In zwei Jahren vom Einstieg zum Aufstieg

0

Bei den Top Arbeitgebern in Deutschland müssen junge Hochschulabsolventen nicht lange bis zur ersten Beförderung warten. Gemäß der Studie „Top Arbeitgeber Deutschland 2011“ (durchgeführt vom CRF Institute) steigen die Berufseinsteiger in 60% der Unternehmen nach durchschnittlich zwei bis drei Jahren aus der Einstiegsposition auf. In 16% der Unternehmen dauert dies sogar nur ein bis zwei Jahre. Lediglich in 15% der Unternehmen braucht der Schritt vom Berufseinstieg zur höheren Position vier bis fünf Jahre. Sechs Prozent der Arbeitgeber ermöglichen den Aufstieg auf der Karriereleiter dagegen bereits nach weniger als einem Jahr.

Um die Karriere der jungen Nachwuchsmitarbeiter zu fördern, bieten 95% der Arbeitgeber interne Entwicklungsprogramme an, die gezielt auf die Bedürfnisse der Absolventen abgestimmt sind. Diese Fördermaßnahmen sind in 74% der Unternehmen fester Bestandteil der Personalpolitik. Bei 21% der Arbeitgeber sind diese Programme zwar nicht festgelegt, aber werden dennoch regelmäßig umgesetzt.

Ein weiteres Ergebnis der CRF-Studie deckt eine Ursache für dieses Engagement der Arbeitgeber auf: Nahezu drei Viertel der Führungspositionen werden intern besetzt. Die bestehenden Mitarbeiter aktiv zu fördern und weiterzuentwickeln ist demnach nur konsequent. Zudem wird den jungen Akademiker bereits im Einstiegsjob eine Perspektive für die Zukunft im Unternehmen geboten.

„Es ist von zentraler Bedeutung, dass die Unternehmen ihren Mitarbeitern attraktive Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten bieten. Dies ist ein Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Bindung der besten Köpfe an das Unternehmen. Immer mehr Firmen richten dementsprechend ihre Personalpolitik aus. Nur so kann ein langfristiger Unternehmenserfolg gesichert werden“, so Dennis Utter, Country Manager CRF Deutschland & Schweiz.

In zwei Jahren vom Einstieg zum Aufstieg
Bewerte diesen Beitrag

Bildquellen

Share.

Schreib einen Kommentar

Ich akzeptiere