Auslandsaufenthalte: persönliche Entwicklung und erhöhte Chancen im Beruf

1

Sprachreisen sind wie Urlaub mit praktischem Nutzen. Und damit ist nicht nur die wichtige Erholung gemeint, sondern die Erfahrungen, die man als Sprachreisender macht. Es ist die Neugier auf fremde Kulturen, die viele Menschen in andere Länder lockt. Wenn wir im Urlaub sind, möchten wir die Gegend genießen und sehen, wie die Menschen dort leben, Sehenswürdigkeiten besichtigen und Interessantes und Neues entdecken. Dazu gehört auch die Sprache. Meist bekommt man aber bei einem normalen Urlaub nur ein paar Grundbegriffe mit. Wer sich für Sprachen begeistert, bekommt auf einer Sprachreise die Möglichkeit, eine Fremdsprache ganz neu zu erlernen oder bereits vorhandene Sprachkenntnisse zu vertiefen. Und das direkt vor Ort, in einem Land, in dem diese Sprache alles und jeden verbindet.

© sdecoret - Fotolia.com

In relativ kurzer Zeit können Auslandsaufenthalte viel bewirken. Da man in ständigem Kontakt mit Muttersprachlern ist, werden die Sprachkenntnisse durch den praktischen Gebrauch vertieft. Die Erfahrung fördert auch das Selbstbewusstsein in der Anwendung der Fremdsprache, was den Unterschied zu Sprachkursen ausmacht, die allein auf Theorie basieren. Die Sprachkurse von ESL verbinden ganz bewusst Lektionen zur Grammatik und Kultur mit Freizeit und Ausflügen, auf denen die Gegend erkundet und die Lebensart des Ziellandes erfahren werden kann. Dadurch werden neue Perspektiven eröffnet, das Bewusstsein wird erweitert. Wissenschaftlich gesehen tragen die neuen Synapsen, die beim Erlernen einer Fremdsprache geknüpft werden, zur Verbesserung des logischen Denkens und der Konzentration bei.

Mit Sprachreisen in fremde Kulturen eintauchen

Besonders interessant sind Sprachreisen in Länder mit einer komplett anderen Kultur – nehmen wir Japan. Nach einiger Zeit bekommt man hier Einblick in eine Welt, die einfach anders abläuft. Die Menschen haben andere Prioritäten und Gesellschaftsnormen. Die Sprache lässt sich in keiner Weise mit denen Europas verbinden. Und auch die Schrift unterscheidet sich deutlich von unserem wohl bekannten lateinischen Alphabet. Genauer gesagt, müsste es heißen: die Schriften. Denn in Japan finden drei verschiedene Schriftsysteme ihre Anwendung. Das Erlernen der Sprache ist zwar komplexer, aber mit dem richtigen Sprachkurs auch kein Problem. Für Anfänger des Japanischen und auch für Fortgeschrittene hat ESL das Sommerprogramm Tokio zusammengestellt. Das sind drei- bis siebenwöchigen Kurse, in denen Sprachreisende die Sprache und den Alltag in einer japanischen Gastfamilie kennenlernen und das Land durch Ausflüge zu sehen bekommen. Die Partnerschulen von ESL bieten nicht nur im Sommer, sondern ganzjährig Sprachkurse an. Mehr Infos zum Thema Japanisch lernen mit esl.ch/de gibt es auf ihrer Website.

Kenntnisse einer Fremdsprache werden von Arbeitgebern geschätzt

Die persönliche Weiterentwicklung, die man durch eine Sprachreise erfährt, und das Wissen, das man bei einer Sprachreise über das andere Land und dessen Kultur erlangt, werden auch im späteren Berufsleben geschätzt. Fremdsprachen sprechen zu können macht sich bei Bewerbungen natürlich immer gut. Ein Sprachaufenthalt erhöht also die beruflichen Chancen. Auch für das Studium kann ein Sprachkurs von Nutzen sein. Viele englischsprachige Universitäten verlangen bestimmte Zertifikate als Nachweis der Sprachkenntnisse, meist in Form eines Cambridge CAE oder TOEFL Tests. Spezielle Vorbereitungskurse für die Prüfungen werden auch in Sprachschulen im Ausland angeboten.

Auslandsaufenthalte: persönliche Entwicklung und erhöhte Chancen im Beruf
Bewerte diesen Beitrag

Bildquellen

Share.

1 Kommentar

  1. Au Pair Jobs on

    Mit Auslandsaufenthalten kann man auf jeden Fall wichtige Erfahrungen machen und eine neue Sprache lernen oder perfektionieren. Man sollte die Gelegenheit unbedingt nutzen und ins Ausland gehen.

Schreib einen Kommentar

Ich akzeptiere