Schwangerschaft und Bachelorstudium – so meistern Sie die Doppelbelastung

1

An deutschen Universitäten sind die meisten Studiengänge in den letzten zehn Jahren auf das internationale Niveau angepasst worden. Unabhängig davon, ob Sie Lehramt, eine Geisteswissenschaft oder ein naturwissenschaftliches Studium beginnen möchten: Sie absolvieren im ersten Schritt einen Bachelorstudiengang und im zweiten Schritt belegen Sie einen aufbauenden Masterstudiengang. In den Lehrämtern ist der Studienverlauf streng vorgeschrieben. Haben Sie sich jedoch für ein Studium der Geistes- oder Naturwissenschaften entschieden, haben Sie verschiedene Masterstudiengänge zur Auswahl, mit denen Sie sich auf Ihr Berufsleben vorbereiten können. Die Regelstudienzeit beträgt für den Bachelor sechs Semester und für den Master weitere vier Semester. Während der Bachelor in vielen Studiengängen stark verschult ist und Ihnen viel Arbeit in Form von Referaten, Hausarbeiten und Prüfungsgesprächen abverlangt, sind Sie in Masterstudiengängen oftmals freier, was die Studieninhalte und die Organisation Ihres Studiums betrifft. Mit der Familie und dem Privatleben ist das Bachelorstudium oftmals nicht gerade einfach zu vereinbaren. Wenn Sie in Vollzeit studieren, haben Sie eine 40-Stunden-Woche. Oftmals müssen Sie noch arbeiten gehen, um sich Ihren Lebensunterhalt zu finanzieren. Wenn Sie einen Partner haben, der ebenfalls studiert oder arbeiten geht, gilt es, den Tagesablauf straff zu organisieren. Eine Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes kann den gesamten Plan durcheinander bringen. Auf Sie kommt eine Doppelbelastung zu, die Sie jedoch meistern können, denn Sie bekommen von Seiten der Universität viel Unterstützung.

Nachteilsausgleich, Teilzeitstudium und Urlaubssemester

© Andrey Bandurenko - fotolia.com

© Andrey Bandurenko – fotolia.com

Haben Sie Ihr Bachelorstudium gerade erst begonnen oder sind Sie mitten drin, gilt es, die Schwangerschaft und das erste Jahr mit Ihrem Baby mit dem Studium zu vereinbaren. Sie haben mehrere Möglichkeiten: Solange es Ihnen gut geht, können Sie Ihr Studium während der Schwangerschaft fortsetzen. Vorteilhaft ist es, wenn Sie ein Semester abschließen können, bevor Sie in den Mutterschutz gehen. Dann ist es möglich, die Leistungen voll anzuerkennen und Sie verlieren durch Ihre Schwangerschaft kein Semester. Nach der Geburt Ihres Kindes können Sie das Studium unterbrechen, indem Sie ein Urlaubssemester beantragen. Sie bleiben als Student der Universität eingeschrieben und behalten Ihren Studienplatz. Sie haben die Möglichkeit, zwei oder drei Urlaubssemester in Anspruch zu nehmen. Nach der Pause setzen Sie Ihr Studium fort.
Viele Universitäten haben angeschlossene Kindertagesstätten, in denen Sie Ihr Baby stundenweise oder während der Vorlesungen betreuen lassen können. Wenn Sie Ihr Studium nach der Geburt ohne Pause fortsetzen möchten, können Sie in ein Teilzeitstudium wechseln. In den betreffenden Semestern erwerben Sie nur einen Teil der Leistungspunkte. Sie müssen Ihr Studium nicht unterbrechen und haben dennoch Zeit für Ihr Kind.
Entscheiden Sie sich dafür, Ihr Studium mit Kind in Vollzeit wieder aufzunehmen, kommen Sie in den Genuss des Nachteilsausgleich. Wenn Sie Studienleistungen nicht schaffen, weil Sie beispielsweise wegen einer Erkrankung Ihres Kindes häufig gefehlt haben, können Sie ein weiteres Semester beantragen. Dieses wird auch durch BaFöG gefördert, wenn Sie die Leistungen in Anspruch nehmen können.

Aufgeben ist keine gute Idee

An allen Universitäten gibt es zahlreiche Programme zur Unterstützung junger Mütter und Väter. Sie können sich für Stipendien bewerben und eine besondere Betreuung in Anspruch nehmen. Mit diesen Hilfen ist es möglich, das Studium zu schaffen, auch wenn sich die Regelstudienzeit verlängert. Nehmen Sie bei Problemen Hilfe in Anspruch und geben Sie nicht auf! Die Doppelbelastung Studium und Kind ist mit entsprechender Organisation gut zu bewältigen!

Schwangerschaft und Bachelorstudium – so meistern Sie die Doppelbelastung
5 (100%) 2 votes

Bildquellen

  • Young pregnant woman reading book in library: © Andrey Bandurenko - fotolia.com
Share.

1 Kommentar

  1. Ich wollte nur alle werdenden Muttis Mut zusprechen. Ich habe auch meine kleine bezaubernde Tochter im dritten Studienjahr geboren. Auch wenn es nicht immer alles leicht ist, habe ich trotzdem geschafft meinen Bachelor abzuschließen. Es hat zwar 3 Jahre länger gedauert, aber das macht ja nichts :).

Schreib einen Kommentar